Nachklang Katholikentag 2022

IMG_20220528_160450

„Begegnungen von Mensch zu Mensch“ – so beschreibt Frau Sch. ihren Eindruck vom Katholikentag in Stuttgart im Mai dieses Jahres. Immer wieder kommt in Mails und Telefonaten zum Ausdruck, wie schön es war, auch Begleitpersonen und Teilnehmende beim Projekt Pilgerheiligtum auf der Großveranstaltung zu treffen.

Pilgerweg zur Stuttgarter Madonna

Ehepaar Oehler erzählt in einem kleinen Bericht von ihrem Pilgerweg, den sie anbieten konnten. Sie schreiben unter anderem: „Am Samstag, den 28. Mai 2022 bot das Projekt Pilgerheiligtum beim Katholikentag zusammen mit dem oberschwäbischen Pilgerweg, auf Initiative von Ehepaar Oehler, eine ökumenische Pilgerwanderung an mit Pfarrer Josef Treutlein, Wallfahrtsseelsorger der Diözese Würzburg, Mitglied des Schönstattpriesterverbandes.

Mit der Bitte „Vater, lass alle eins sein“, pilgerte die Gruppe von der Domkirche St. Eberhard zur 12 km entfernten Wallfahrtskirche St. Barbara nach Stuttgart-Hofen, die die Stuttgarter Madonna beherbergt.

Pfarrer Josef Treutlein betrachtete die einzelnen „Vater unser Bitten“ mit den Pilgern. So wurde das Gebet intensiv verinnerlicht und der Text tiefgründig verkostet. Ein Teilnehmer, der lange Jahre als CVJM-Sekretär tätig war und somit das „Miteinander für Europa“ kennt, gab ein schönes Zeugnis wie wertvoll ihm das „Vater unser“ ist und welchen wertvollen Schatz wir mit ihm besitzen. Allein, dass Jesus uns lehrte, zu Gottvater „Abba – Papa“ sagen zu dürfen, zeigt die tiefe Verbundenheit und Wertschätzung des himmlischen Vaters zu uns.

So wurde im Pilgern Bitte für Bitte im Herzen erwogen. Mit Liedern, Gebeten und Kehrversen konnte das Gehörte im Herzen ankommen. Danke an Sr. Lucia-Maria, die mit Gitarrenklängen die musikalische Begleitung der Lieder übernommen hat. Mittendrin in der Pilgergruppe ist die Gottesmutter Maria im Zeichen des Pilgerheiligtums dabei. Unterwegs wird das Pilgerheiligtum weitergegeben und die einzelnen können mit Maria ins Gespräch kommen.

Der wunderschöne Weg führte durch den Schlosspark zum Rosengarten des Schlosses Rosenstein, hinunter zum Neckar nach Bad Cannstatt mit Besuch der Martinskirche, weiter am Neckar entlang, vorbei an Weinbergen durch verschiedene Parkanlagen. Durch das herrliche Pilgerwetter konnten die Teilnehmer den gesamten Pilgerweg mit allen Sinnen genießen.

Am Ziel angekommen wurden die Pilger mit Glockengeläut begrüßt und von Pfarrer Ludwig-Frank Mattes, Mitglied des Schönstatt-Priesterbundes, willkommen geheißen. Pfarrer Mattes erschloss der Pilgergruppe die Geschichte des Gnadenbildes, der Stuttgarter Madonna.

Zur Freude vieler Teilnehmer hat auch das große Gnadenbild der Pilgernden Mutter Gottes, die Deutschlandauxiliar, dank des Einsatzes von Sr. M. Doriett, die Pilger am Ziel erwartet.

Glücklich und erfüllt ging es mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurück zur Innenstadt.“

Licht empfangen – Licht weitergeben

Eine besondere Atmosphäre bestimmt nach einem erfüllten Tag die St. Leonhards-Kirche in der Innenstadt. Ca. 50 Personen sind an diesem Abend zur marianischen Lichtfeier gekommen. Im Mittelpunkt das Auxiliar-Bild der Dreimal Wunderbaren Mutter, Königin und Siegerin von Schönstatt. Mit Gebet und Liedern lassen die Beteiligten den Tag ausklingen und sich beschenken.
Fam. H. und Fr. F. schreiben in einer Mail: „Uns hat sehr angesprochen die Ruhe in der Kirche mit den leuchten Kerzen und das dunkel mit den Texten der Vorbeter. Die Klaviermusik mit den Sängerinnen war sehr schön und ergreifend. Die Beleuchtungseffekte waren sehr gut gewählt. Der Kirchenraum hatte dadurch eine besondere Atmosphäre. Es war gut besucht, auch die Krugpost wurde gerne angenommen. Eine ruhiger und sehr schöner Abendabschluss, schön dass wir dabei waren.“

Was der Katholikentag 2022 in Stuttgart für Frau Sch. bedeutet, bringt sie so zum Ausdruck: Gute, friedliche Stimmung in der Stadt – emsiges Treiben  viele Menschen unterwegs – vielfältige Eindrücke – schöne Begegnungen von Mensch zu Mensch –
UND DANN ZUM ABSCHLUSS DES SAMSTAGES: Lichterfeier um 22.00Uhr in der St. Leonhardskirche!
Stille in der Kirche – angenehme Musik – wunderschöner Gesang – Texte, die berühren, zum Nachdenken anregen, uns „runterkommen “ lassen, wieder „erden“ nach all dem Vielen des vergangenen Tages …einfach schön, den Tag im „Anschauen ihres Bildes“ ruhig ausklingen zu lassen… Dankeschön!!!

Im Gebet in der marianischen Lichtfeier heißt es im Gebet an die Gottesmutter Maria:

„Licht empfangen – Licht weitergeben –
Das hast du uns vorgelebt, Maria.
Erfüllt von Christus, dem Licht der Welt, machst Du dich auf den Weg.
Du bringt IHN – Jesus, deinen Sohn,
damals und heute,
du trägst ihn hinein in das Dunkel der Herzen.“