Ein Augenblick Zeit mit der Pilgernden Gottesmutter für Gott und füreinander für dich

Maria, mit dir unterwegs …

Lassen Sie sich nicht von der Atmosphäre bestimmen, prägen Sie das Klima selbst. – Ein Rat von Pater J. Kentenich, dem Gründer Schönstatts. Schlagzeilen, Differenzen, Pandemie, Unsicherheiten, Stimmungen … vieles will nach unten ziehen. In Weggemeinschaft mit Maria bleibt der Blick Richtung Horizont gerichtet – (ab-)wartend, zuversichtlich, hoffend. Die Zusage Gottes bleibt: Seht, ich mache alles neu! (Offb 21,5) Als Jahresbitte wendet sich die deutsche Schönstatt-Familie deshalb an den Heiligen Geist:

„Gib uns, die wir dir vertraun, deine Gaben zum Geleit.“

Aktuelles

Rückmeldeversand 2021

„Hier ist sozusagen das Sekretariat der Gottesmutter“, äußert spontan Frau D. beim Einlegen der Briefe für den großen Rückmeldeversand. Alle zwei Jahre erfolgt per Brief die

Weiterlesen »

Dem Alltag eine „Seele“ geben

Die Pilgernde Gottesmutter kommt vom Schönstatt-Heiligtum.

Sie kommt als Mutter und Erzieherin der Christen mit der Bitte,
dass wir ihr den Alltag unseres Lebens zum Geschenk machen

Machen Sie mit und bringen
Sie die Gottesmutter zu den Menschen

Pilgerkreise entstehen durch das Weitersagen und Weitergeben von Mund zu Mund. Flyer werden gerne kostenlos zur Verfügung gestellt und können im Sekretariat angefordert werden.

Ich bin geliebt!

Jesus und Maria wollen ganz persönlich zu mir kommen, heute und jeden Tag neu.

Ich bin nicht allein!

Jesus und Maria wollen mit mir alles erleben, tragen und ertragen.

Ich bin gebraucht!

Durch Jesus und Maria können meine Freuden und Sorgen, die ich ihnen als Beitrag schenke, zum Segen für viele werden.

João Luiz Pozzobon

(1904-1994)
brasilianischer Diakon und Initiator der heute weltweit verbreiteten
Aktion der Pilgernden Gottesmutter von Schönstatt.