Zeit zum Danke-Sagen

IMG_20220420_174709

25 Jahre Projekt Pilgerheiligtum in Großmaischeid, Diözese Trier

Am 9. März 1997 wurden die ersten drei Pilgerheiligtümer für das Projekt Pilgerheiligtum im Urheiligtum gesegnet. Eines davon kam in die Pfarreiengemeinschaft Großmaischeid in der Diözese Trier. Regine Engel konnte das Pilgerheiligtum mit der Nr. 1 im Rahmen eines Sonntagsgottesdienstes in der Gemeinde entgegen nehmen. Noch immer ist das Pilgerheiligtum in der Pfarrei unterwegs. Im Laufe der Jahre sind noch 12 Pilgerheiligtümer dazugekommen.

In der Osterwoche trafen sich die Begleitpersonen und weitere Teilnehmer in der Pfarrei, um sich auf das Jubiläumsjahr einzustimmen. Mit dabei auch das Bild der Gottesmutter Maria im Zeichen der Deutschland-Auxiliar. Schon die Vorstellrunde mit dem Erzählen aus den Pilgerkreisen zeigte, wie lebendig die Pilgerkreise sind. Für viele wird im Weitergeben des Pilgerheiligtums wahr, was wir im Jubiläumsgebet der Gottesmutter zurufen: „Danke, Maria, dass du zu uns nach Hause kommst und uns Jesus bringst.“

Offen und mit großem Interesse nahmen die Begleitpersonen die Informationen über das Jubiläumsjahr auf und auch die Pilgerheiligtümer sind schon mit dem roten Jubiläumsband geschmückt. Im anschließendem Gespräch wirkte deutlich der Heilige Geist mit der Anregung, die traditionelle Lichterprozession in der Pfarrei mit dem Gebetsmarathon für die Diözese Trier in der letzten Septemberwoche zu verbinden. Frau Engel schreibt im Nachklang dazu: „Wir freuen uns sehr, dass wir dann wieder zusammenkommen in der Gewissheit, dass nicht nur WIR in der besagten Woche für die Anliegen unseres Bistums beten, sondern dass wir das in Gemeinschaft mit vielen anderen Kreisen tun. Dieser Gedanke ist sehr motivierend!“

Mit einer kleinen Gebetszeit dankten die Begleitpersonen für 25 Jahre Projekt Pilgerheiligtum in Großmaischeid und in Deutschland. Dabei wurde auch besonders an alle gedacht, die in einem Pilgerkreis mitmachen. Da die Pfarreiengemeinschaft nah an Schönstatt liegt, werden sicher einige beim Jubiläum am 1. Oktober dabei sein.