September-Informationen und Einladung

68

Liebe Begleitpersonen und Freunde der Pilgernden Gottesmutter,

der September ist geprägt von einer ganzen Reihe inhaltsreicher Fest- und Gedenktage:

•    8. September: Fest „Maria Geburt“ – Schon leuchtet Christus auf, die „Sonne der Gerechtigkeit“. Das Kind Maria wird die Mutter des Erlösers werden. „Morgenröte des Heils“ ist einer der Titel, mit denen Maria verehrt wird.  

•    10. September: Beginn der heute weltweiten Aktion der Pilgernden Gottesmutter von Schönstatt durch João Luiz Pozzobon. Ein kleiner Weg, der heute Menschen aller Kontinente, vieler Länder und Sprachen und aller sozialen Milieus verbindet. Verborgen entsteht Kirche als Familie Gottes, die sich im Heiligen Geist um Maria versammelt. 

•    12. September: Fest „Maria Namen“. Mit diesem Fest wird die Erinnerung lebendig gehalten: Das Vertrauen auf die Mutter Gottes und die Anrufung ihres Namens hat in Zeiten schwerer Bedrängnis und Not Rettung gebracht. Maria hilft!

•    15. September: Todestag von Pater Josef Kentenich, dem Gründer Schönstatts. 1968 kehrt er heim zu Gott, unmittelbar nachdem er in der neu erbauten Anbetungskirche auf Berg Schönstatt die erste heilige Messe gefeiert hat. Damals wurde an diesem Tag liturgisch der „Gedenktag der Sieben Schmerzen Mariens“ gefeiert. Wer von Gott eine besondere Berufung erhält, wird auch in besonderer Weise in das Geheimnis des Kreuzes hineingezogen. Das Kreuz segnet die Welt!

Zwei Daten sollen noch folgen, zwischen denen 33 Jahre liegen. Äußerlich liegen sie weit auseinander. Über den inneren Zusammenhang kann man nachdenken und darüber beten:

•    11. September 2001: Terroranschlag auf das World Trade Center in New York. Beginn einer Welle von weltanschaulichem Radikalismus, Gewalt und Tod, die bis heute weiterwirkt.

•    7. September 1968: „Mit Maria hoffnungsfreudig und siegesgewiss in die neueste Zeit.“ – Pater J. Kentenich stellt diese Aussage an den Schluss eines programmatischen Vortrags, der hineingesprochen wurde in die damals sehr turbulente gesellschaftliche und kirchliche Situation. Wenige Tage danach kehrt er heim zu Gott. 


Wenn am 18. Oktober sich wieder weltweit die Schönstattfamilie um die vielen Heiligtümer versammelt und das Gründungsereignis im Liebesbündnis mit Maria erneuert, tut sie es mit der inneren Glaubenserfahrung: Maria ist ein Zeichen der Hoffnung für die Welt. Zu ihr können wir in jeder Zeit- und Lebenssituation „heim-kommen“, siehe Einladungs-Flyer. Dieser kann im Sekretariat auch angefordert werden. Mehr finden Sie hier.

Sie sind herzlich eingeladen, den Bündnistag am Ursprungsort oder bei einem der Schönstatt-Heiligtümer mitzufeiern. Bringen Sie Ihr Pilgerheiligtum mit, damit es neu gesegnet und ausgesendet wird, um Segen zu bringen. Über Livestream können Sie sich der Feier in Schönstatt-Vallendar zuschalten: www.urheiligtum.de 

Ihnen durch unser tägliches Gebet verbunden, grüßt Sie im Namen des Projekt-Teams

Schw. Marié