Die Advents- und Weihnachtszeit initiativ und kreativ gestalten

MINOLTA DIGITAL CAMERA

Veränderte äußeren Bedingungen durch die Pandemie können nerven oder kreative Kräfte wecken. Das Team Projekt Pilgerheiligtum lädt ein, sich mit der Pilgernden Gottesmutter auf eine besinnliche, initiative und kreative Advents- und Weihnachtszeit daheim und im kleinen Kreis einzulassen.

  • Advent mit der Pilgernden Gottesmutter – Besinnungszeit Online, jeweils am Vorabend der vier Adventssonntage 17.30 – 18.00 Uhr.

Gemeinsam den Adventskranz entzünden, Adventslieder singen oder hören. Sich mit Maria auf den Weg machen. Sich für die Ankunft des Herrn öffnen. Unterwegs dem heiligen Bischof Nikolaus begegnen, einem „guten Hirten“, der auf Jesus hinweist. Sich öffnen für das Licht der Liebe Gottes, das in Jesus Christus die Dunkelheit der Welt hell macht. Die Krippe des Herzens bereiten, damit Weihnachten zu einem Ereignis wird in unserem Herzen, in unserem Leben.

Im Anschluss an die gestaltete Zeit gibt es noch die Möglichkeit, mit anderen ins Gespräch zu kommen oder selbst eine Adventsgeschichte / Adventsgedicht / Adventserlebnis … einzubringen.

Keine Anmeldung erforderlich.

Zugangsdaten:          https://us02web.zoom.us/j/85270459132

Meeting-ID: 852 7045 9132

Herzlich willkommen!  

  • Herbergsuche mit der Pilgernden Gottesmutter – live

Ein Bild der Pilgernden Gottesmutter wird zur Verfügung gestellt, um den traditionsreichen Brauch der Herbergsuche zu beleben. Von Familie/Person zu Familie/Person wird das Bild weitergegeben. Dabei erinnert man sich an den biblischen Bericht bei Lk 2,3 ff: „Sie fanden in der Herberge keinen Platz.“ Im symbolischen Tun wird der Heiligen Familie bewusst die Türe des Hauses oder des Zimmers und damit des Herzens geöffnet. Die Gottesmutter bekommt für ein paar Tage einen schönen Platz im Alltagsbereich. Der „Besuch“ lädt ein zum besinnlichen Verweilen.

Die Herbergsuche kann innerhalb einer Hausgemeinschaft von Zimmer zu Zimmer erfolgen. Sie kann auch unter der Nachbarschaft oder unter Bekannten gestaltet werden. Wichtig ist, bei der Übergabe die entsprechenden Corona-Schutzbestimmungen zu wahren, z. B. das Bild vorher abwischen, ohne gemeinsames Singen und Beten an der Haustüre übergeben oder ggf. nach telefonischer Rücksprache dort abstellen.

Ein Gestaltungsvorschlag für die Herbergsuche „Komm herein!“ ist im Downloadbereich und Shop zu finden.