Krugpost zum „Liebesbündnis in der Corona-Krise“ im Urheiligtum in Schönstatt

2020_Mai_Haupbüro (2)

Viele haben die Einladung angenommen und am Liebesbündnistag zum 18. April 2020 der Gottesmutter Geschenke der Liebe gemacht: Gebete, Opfer und kleine Unannehmlichkeiten des Alltags. Kostbares Geschenk ist auch das Vertrauen, das auf die Dreimal Wunderbare Mutter gesetzt wird, gerade auch in der Sorge und Unsicherheit der Corona-Zeit.

DANKE allen, die mitgemacht haben!

Bis heute kommen Briefe bei uns an mit der Aufschrift „Für den Krug“. Alle Briefe bringen wir ungeöffnet und ungelesen ins Heiligtum. Wir wissen nicht, für wen und wann diese Liebesgaben zum Segen werden. Aber wir wissen, dass Maria, die Mutter Jesu, allezeit ihren Sohn auf die gefüllten Krüge hinweist und sagt: Herr, sie haben keinen Wein mehr! ER wird zur rechten Zeit das „Wasser“ unseres kleinen, alltäglichen Bemühens in „Wein des Segens“ für viele verwandeln, wie damals in Kana (Joh 2,1 ff.)

Die Gebetszeit „Im Bund mit dir in Corona-Zeiten“ findet sich im Downloadbereich.

Da momentan wegen der Corona-Vorsichtsmaßnahmen am 18. des Monats der Bündnisfeier kein Bündnisfeuer gemacht werden kann, wird die eingegangene Krugpost in den großen Krügen gesammelt, bis es wieder möglich sein wird.