Erstkommunionvorbereitung mit der Pilgernden Gottesmutter

2020-02-08_ErstkoGummersbach-6

Erstkommunion! In manchen Gemeinden ist die Pilgernde Gottesmutter bei der Vorbereitung dabei. Die Besuche der Pilgernden Gottesmutter in dieser besonderen Zeit, motivieren Kinder und Eltern, kleine Rituale der Begegnung mit Gott einzuführen und zu pflegen. In einer Umhängetasche ist neben dem Pilgerbild ein Heft mit Anregungen, Gebeten, Geschichten und eine CD mit Liedern.

„Vielen lieben Dank für das Bild der Pilgernden Muttergottes. Wir haben das Pilgerheiligtum im Gottesdienst segnen lassen. Dann wurde es auf Reisen in die Familien geschickt. Es war sehr schön. Die Kinder haben das sofort mit Freude aufgenommen und warten jetzt auf den Besuch der Muttergottes. Das Heft und die CD in der Tasche gibt auch Anregungen. Wir freuen uns über die Aktion zur Erstkommunion.“ M. F.

„Seit meiner Kindheit kenne ich die Pilgernde Gottesmutter. Jetzt habe ich eine eigene Familie und mein ältester Sohn kommt zur Erstkommunion. Gerne möchte ich die Mutter Maria in unsere Familie aufnehmen. Ich glaube, Gebet ist eine starke Kraft.“ S. B.

„Unsere Gemeindereferentin arbeitet auch in diesem Jahr in der Erstkommunionvorbereitung mit dem Pilgerheiligtum. Sie leitet die Eltern im Elternabend und die Kinder durch die Katechetinnen an, in der Zeit der Vorbereitung daheim eine Gebetsecke einzurichten. Das Kommen des Pilgerheiligtums ist dabei sehr hilfreich. Der Weg endet mit dem Dankgottesdienst. Manche Familien machen nachher in einem Pilgerkreis weiter, andere beenden den Weg.“ U. S.

Für manche Gemeinden gehört es zur Vorbereitung, dass Kinder, Eltern und Katecheten / Katechetinnen eine Intensivzeit bei einem Schönstatt-Zentrum machen – einen Tag, manche zwei Tage. Die abenteuerliche Abendgestaltung ist für Kinder meist ein Highlight. Am Ende des Treffens werden die Bilder der Pilgernden Gottesmutter ausgesendet.