Gebetsmarathon für das Bistum Görlitz

KathedrHpZus2015-16-14
„Ich unterstütze jede Initiative, wo Menschen zusammen beten, besonders in der Familie.“

Mit diesen Worten ermutigt Bischof Ipolt das Jubiläumsteam Projekt Pilgerheiligtum in seinem Engagement für die Pilgernde Gottesmutter in Deutschland. Für das Team ist es eine Freude, dass sich Bischof Ipolt in den Gebetsmarathon für das Bistum Görlitz am 28. August persönlich zugeschaltet hat.

Jeden Montagabend trifft sich das Team – oft erweitert durch Vertreterinnen und Vertretern aus der jeweiligen Diözese – um 18:30 Uhr in einer Video-Konferenz zum Gebetsmarathon für eine der 27 Diözesen Deutschlands. In einer kleinen Einstimmung erfahren die Teilnehmenden etwas über die jeweilige Diözese, über ihren Bischof und eventuelle Besonderheiten. Über die Webcam schaltet sich dann die Video-Konferenz in das Urheiligtum ein. Dann beginnt das Rosenkranzgebet, das jeweils ein Teammitglied vorbereitet hat.

Das Besondere dieses Abends ist die Teilnahme von Bischof Wolfgang Ipolt, der mit uns für sein Bistum betet. Vor elf Jahren, am 28. August 2011, erhielt er die Bischofsweihe für die neu errichtete Diözese Görlitz. Doris Freisberg gratuliert ihm im Namen des ganzen Teams und wünscht, „dass die Freude der Berufung immer größer ist als die Bürde des Amtes“.

Die Bitte, etwas über sich und das Bistum zu erzählen, erfüllt Bischof Ipolt gern. Auch Doris und Gerd Freisberg haben zur Vorbereitung auf die Gebetszeit Recherchen angestellt. So erfahren die Teilnehmenden dieses Abends von so manchen Besonderheiten, z.B.

  •  dass das Bistum zu einem Teil zum Freistaat Sachsen, zum anderen Teil zum Bundesland Brandenburg gehört;
  •  der überwiegende Teil der Bevölkerung atheistisch geprägt ist, und es nur ca. 3 % katholische Christen gibt; der einzelne Christ ist prägend, es gibt keine tragende allgemein-christliche Atmosphäre;
  •  dass die heilige Hedwig die Patronin des Bistums ist;
  •  dass es seit 2018 nach über 200 Jahren in Neuzelle wieder ein aktives Zisterzienserkloster gibt
  •  und im August dieses Jahres der erste Adoratio-Kongress mit zahlreicher Beteiligung stattfand.

Live-Vertretung im Urheiligtum

Die Gebetsgemeinschaft dieses Abends besteht aus 26 Personen aus den Diözesen: Augsburg, Bamberg, Erfurt, Essen, Freiburg, Fulda, Görlitz, Hildesheim, Münster mit Offizialat Vechta, Rottenburg-Stuttgart, Trier.

Über die Webcam von www.urheiligtum.de finden sich alle am Gnadenort der Dreimal Wunderbaren Mutter, Königin und Siegerin von Schönstatt, im Urheiligtum ein. Dort vertritt Günter Heilos aus dem Bistum Augsburg das Jubiläumsteam live.

Wie bei jedem Gebetstreffen entsteht unter den Betenden eine Atmosphäre der Verbundenheit.

Abschließend wird das Jubiläumsgebet gesprochen, das alle Anliegen und alle Hoffnungen zusammenfasst, die Krönung der Gottesmutter und die Weihe Deutschlands.

Sr. Marié bedankt sich bei Bischof Ipolt, mit dem es beim Jubiläumstag ein Wiedersehen geben wird, denn er ist der Hauptzelebrant beim Festgottesdienst.

Danke, Maria! – Mit DIR in die Zukunft!