Gott ist da! Nur Mut

mB_Dietershausen (15)

Die Initiative „Miteinander BETEN“ wurde wieder an verschiedenen Orten Deutschlands durchgeführt. Reaktionen erreichten uns telefonisch und per E-Mail. Einige sollen folgen.

Miteinander Beten in Dietershausen – ein besonderes Erlebnis

Die Pfarrkirche Dietershausen in der Diözese Fulda war mit 40 Personen in Corona-Zeit gut besucht. Auch einige Personen des Jubiläums-Vorbereitungsteams konnten dabei sein, da sie schon zum geplanten Treffen der Verantwortlichen angereist waren. Sie freuten sich, dass sie die Feier musikalisch und als Sprecher mitgestalten konnten.

In einer kurzen Einführung erinnerte Sr. Marié die Anwesenden, dass eines der drei ersten Pilgerheiligtümer, die am 9. März 1997 im Urheiligtum gesegnet wurden, durch das Engagement von Sr. M. Luzia nach Dietershausen kam. Gabriele Wehner, die Begleitperson, zeigte allen das schön geschmückte Pilgerheiligtums Nr. 2 und erzählte: „Der Kreis besteht bis heute. Es gab schon mal einen Wechsel, aber die Gottesmutter ist seit 25 Jahren unterwegs und es sind weitere 13 Kreise entstanden.“ Exakt vor 25 Jahren, ebenfalls am Vorabend des Festes „Mariä Verkündigung“, wurde ihr das Pilgerheiligtum im Schönstattheiligtum Dietershausen übergeben. Die Anwesenden wurden zu einer kleinen Murmelrunde mit ihrem nächsten Nachbarn eingeladen, um sich auszutauschen: Kann ich etwas erzählen, wo ich den Segen der Pilgernden Gottesmutter erfahren habe?

Sofort fing ein engagiertes, leises Murmeln an. Auch nach der Gebetszeit fanden noch manche gute Gespräche statt, die zeigten: SIE wirkt!

Einige Reaktionen aus verschiedenen Diözesen Deutschlands

In der Diözese Hildesheim trafen sich Pilgerkreise aus Vechelde und Lehndorf in der St.-Gereon-Kirche. Ehepaar Christina und Torsten Inhestern hatten dazu eingeladen und die Gebetszeit vorbereitet. In der St.-Benno-Kirche in Goslar betete die Frauengruppe um Dana Sojka.

Aus dem Bistum Erfurt schreibt Gisela Brehm aus Bad Tabarz: „Wir konnten in diesem Jahr das ‚Miteinander BETEN‘ wieder in unserer Pfarrkirche veranstalten. Wir waren sieben Personen. Aus aktuellem Anlass haben wir die Gebetszeit verändert und den Friedensrosenkranz gebetet und mit ihm und dem Jubiläumsgebet das Jubeljahr begonnen.“

Aus dem Bistum Freiburg schreibt Edeltraud Zimmerer: „‚Miteinander BETEN‘ ist in Stadelhofen von Mitbetenden aus der Seelsorgeeinheit gut besucht gewesen. Nun hoffen wir auf ein gesegnetes Jubiläumsjahr, in dem wir die Gottesmutter beschenken können und Sie auch uns. Wir brauchen Sie ja so sehr, wo so vieles durcheinandergeraten ist.“

Aus dem Bistum Trier berichtet Silke Disch: „Wir konnten heute tatsächlich per Livestream am international gestalteten Rosenkranz zur Auftaktveranstaltung des Jubiläumsjahres im Urheiligtum teilnehmen.“

In der Diözese Rottenburg-Stuttgart wurde ebenfalls an mehreren Orten das Jubiläumsjahr mit „Miteinander BETEN“ eröffnet. Die Pilgerkreise aus der Gemeinde Neuler schreiben in einer Mail: „Es war sehr schön und auch ganz gut besucht.“

Mehr als Worte sprechen Bilder.

2022 „Miteinander BETEN“ Bildershow