Bündnistag im Jubiläumsglanz von 100 Jahren Hörde

hoerde-2019-4

Die Feier des Liebesbündnisses am 18. August war geprägt vom Jubiläum in Hörde. In vielen Sprachen wurde gebetet und gesungen. Mit dabei war die Auxiliar, das große Pilgerheiligtum für Europa. Als Königin des Apostels einte und versammelte Maria ihre Kinder. Die Pilger aus vielen Kontinenten, Kulturen und Sprachen erlebten sich im Liebesbündnis als eine große Familie Gottes.

Nach der heiligen Messe führte der Weg ins Urheiligtum. Mitten drin dabei – die Gottesmutter, die Wegbegleiterin auf dem Pilgerweg des Lebens. Das Bündnisbuch, die Landesfahnen und die gefüllten Krüge mit den Beiträgen zum Gnadenkapital, wurden vorangetragen. Am Urheiligtum erneuerten die Pilger das Liebesbündnis mit der Dreimal Wunderbaren Mutter jeweils in ihrer eigenen Sprache. Zwölf neue Pilgerheiligtümer wurden gesegnet und ausgesandt mit den Worten: „Sie ist der große Missionar!“ Die Anwesenden antworteten in ihrer eigenen Sprache: „Sie wird Wunder wirken!“ Im Bündnisfeuer wurde der Inhalt der Krüge verbrannt. Der Abend klang aus mit den Liedern der verschiedenen Gruppen.